We for Humanity – Wer wir sind und was wir tun

Wir sind eine internationale humanitäre Vereinigung von Überlebenden des Holocaust und ihren Nachkommen sowie von Rechtsanwälten, Ärzten, Wissenschaftlern, Journalisten und anderen Fachleuten. Wir vertreten die Interessen aller Menschen in der Welt, die ein Leben in Freiheit, Selbstbestimmung, Würde und Wahrhaftigkeit anstreben.

Aus unserer historischen Erfahrung heraus warnen wir: Es ist das Ende jeder pluralistischen demokratischen Gesellschaft, wenn sich Medizin, Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft, Justiz, Kultur und Medien dem Diktat der politischen Exekutive sowie der Profitgier unterordnen.

Wenn Juden für etwas auserwählt wurden, dann – so glauben wir – um die Menschen mit unserer Erfahrung in dieser Zeit der größten Not zu schützen. Wir bitten SIE, uns zu helfen, gehört zu werden: unsere Botschaft weiterzugeben, sich bei denen zu melden, an die wir uns wenden, eine Botschaft an Ihre Nachbarn zu senden, zu Ihren Überzeugungen zu
stehen – das heißt, Verantwortung für Ihr Leben und das Leben anderer zu übernehmen.

Man muss nur aufhören zu gehorchen, und schon ist man frei.

Unsere Kampagnen

Richtigstellung gegenüber von Mainstream-Medien
Wir stellen klar: Medien missbrauchen Holocaust, um neuen Holocaust zu ermöglichen. Ausgerechnet die Antisemitismus-Keule sorgt dafür, dass man sich so verhält wie damals. Prof. Sucharit Bhakdi sollte ein Exampel statuieren – wir setzen uns für ihn ein.

We for Humanity wagt es, die Impfkampagne als neuen Holocaust zu bezeichnen
Appell an die medizinischen Aufsichtsbehörden, echte Zahlen zu den unerwünschten Wirkungen zu liefern und das Impfprogramm zu stoppen

Appelle an das IStGH
Vier Länder haben sich dem „Antrag auf Untersuchung“ angeschlossen und den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag aufgefordert, Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu unterbinden, die von ihren Regierungen und Behörden begangen wurden. Trotz belastender Beweise, die durch eidesstattliche Erklärungen renommierter Experten untermauert werden, unternimmt der Gerichtshof nichts. Wir appellieren, um Leben zu retten. Unter Anderem berufen wir uns auf das Verbot der Injektion für die jüdischen Mitbürger

Haftungshinweis an die FDA
In der Erwartung, dass die Gentherapie für Kinder ab dem 5. Lebensjahr zugelassen wird, wandten wir uns an die US-amerikanische Behörde für Lebensmittel und Arzneimittel

Haftungshinweis an die deutschen medizinischen Behörden
Der „Sicherheitsbericht“ des Paul-Ehrlich-Instituts in Deutschland enthüllte eine schockierende Zahl von unerwünschten Wirkungen und Todesfällen bei Kindern nach Impfungen. Das sind mehr innerhalb weniger Wochen als Covid innerhalb von fast zwei Jahren verursacht hat. Das Mindeste, was wir tun können, ist sicherzustellen, dass sie sich die Verantwortlichen nicht auf Unwissenheit berufen können.

Stop Fascism in Austria
Der 19. November 2021 ist ein weiterer Schwarzer Freitag. Österreich ist im Begriff, erneut zur Wiege der totalitären faschistischen Diktatur in Europa zu werden. Wir appellieren und informieren darüber, dass wieder einmal speziell Juden Opfer von medizinischen Zwangsexperimenten und Verfolgung sein werden. Dem Brief ist das Halachische Urteil beigefügt, welches wissenschaftlich begründet die Injektion verbietet.

Make sure that Holocaust Survivors are heard.